Glosse : Alles auf eine Karte

Es ist ein Elend. Da war die Postkarte ohnehin schon fast abgeschrieben, und nun auch noch das: Die Corona-Zeit hat sogar die Deutschen digitaler gemacht.

So grüßen 59 Prozent der Urlauber laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage die Daheimgebliebenen nur noch per Whatsapp-Nachricht, 27 Prozent verlegen sich inzwischen sogar auf Videotelefonie. Oder wie Manager dazu vermutlich sagen: Beachoffice grüßt Homeoffice. Und ohnehin verreisen ja weniger Menschen als sonst. Die anderen rufen höchstens mal von Balkonien ins Wohnzimmer, aber das zählt wohl nicht als Urlaubsgruß. Denn es fehlen die dafür existenziell wichtigen Bewertungen zu Wetter und Essen am Ferienort.

Dabei könnte eine Postkarte auch in diesen Sommer so viel Spannung bringen. Wer weiß schließlich noch, wie hoch das Porto nach der letzten Erhöhung ist, wo sich ein Briefkasten befindet, ob und wann die Karte überhaupt ankommt. Und wenn ja, bei wem. Ein Abenteurer, der diese Herausforderung annimmt, setzt wirklich alles auf eine Karte – kein Wunder, dass er dafür Urlaub braucht.