Glosse : Her mit dem Supergluck

Frühere Generationen kannten vielleicht gerade mal Superman oder Superbenzin. Aber nun wird es noch superer, falls diese Steigerungsform endlich erlaubt wird. Denn es gibt Superfood.

Jeder Zweite vermutet, dass das die Gesundheit fördert. Und laut einer Umfrage verputzt jeder Dritte deswegen Nahrungsmittel, die dazu gezählt werden – also etwa Avocado, Chiasamen oder Quinoa. Vermutlich nicht zu den Superfood-Fans werden solche Menschen gezählt, die nur Suppen-Food oder Zucker-Food essen, weil sie die Nahrungsgruppe falsch verstanden haben – möglicherweise sogar absichtlich.

Geschickt vermieden wird mit der Bezeichnung Superfood die unschöne Formulierung „das ist gesund“. Denn diese wirkt, so wissen viele Eltern, auf Leckermäuler gleich abschreckend und hat Nahrungsmittel wie Spinat für immer völlig zu Unrecht diffamiert.

Wer aber auf diese schöne neue Essenswelt gern anstoßen möchte, sollte aufpassen, womit. Denn es kann ruhig mal ein ungesundes alkoholisches Perlgetränk sein – Hauptsache, es heißt nicht schöne Sekt, sondern Supergluck.