ANZEIGE
| 14:56 Uhr

MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis 2018
Angewandter Naturschutz vor der Haustür gesucht!

34. MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis
34. MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis FOTO: Unternehmen / PR
Saarbrücken. „Naturschutz beginnt vor der Haustür” unter diesem Motto richtet sich der 34. MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis an naturinteressierte Privatpersonen, die den Vorgarten, die Garageneinfahrt, die Hausfassade, das Dach oder den Balkon so gestaltet haben, dass sich viele Pflanzen- und Tierarten dort wohlfühlen. Die naturfreundlichsten Projekte belohnt der von MÖBEL MARTIN gestiftete Naturschutzpreis mit Preisgeldern im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Wie aus naturschützerischer Sicht Großes im Kleinen entsteht oder bereits entstanden ist, dieses Thema steht im Mittelpunkt des 34. MÖBEL MARTIN Naturschutzpreises. Zur Teilnahme aufgerufen sind Privatpersonen, die den Bereich vor oder neben dem Haus, die Garage, die Einfahrt oder auch den Balkon der Mietwohnung naturnah gestaltet haben, sodass Tiere und Pflanzen hier einen natürlichen Lebensraum finden.

FOTO: Unternehmen / PR

Hatte sich der MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis in den vergangenen fünf Jahren – außer 2016 - der Nachwuchsförderung naturinteressierter Kinder und Jugendlicher gewidmet, geht der Aufruf in diesem Jahr an Hausbesitzer/innen und Mieter/innen, die praktische Naturschutzmaßnahmen ergriffen haben, um vor der Haustür bzw. auf dem Balkon wild lebenden Tieren und Pflanzen einen Rückzugsraum zu bieten. Die Fachjury des Naturschutzpreises betont, dass es dabei nicht unbedingt um „große“ also aufwendige, zeitintensive Projekte geht. Schon eine Blumenwiese im Vorgarten, die Wildbienen, Käfern und Schmetterlingen als reichhaltiges Nahrungsangebot und lebenswerte Umgebung dient, beweist naturschützerisches Engagement und passt zur Ausschreibung des 34. MÖBEL MARTIN Naturschutzpreises. Auch Immobilienbesitzer/innen, die Schwalben oder Mauersegler an der Hausfassade oder unter dem Dach, am Balkon oder an der Garage nisten lassen, ihnen Nestbau-„Starthilfen“ zur Verfügung stellen oder für die kleinen Sommerboten eine Lehmpfütze angelegt haben, sind herzlich zur Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb eingeladen. Als einzige Einschränkung gilt, dass der eigentliche Hausgarten hinter oder neben dem Haus bei der Bewertung keine Berücksichtigung findet.

„Gerade im Naturschutz ist es wichtig, mit kleinen Schritten ans Werk zu gehen, um davon ausgehend Größeres zu erreichen“, erklärt Prof. Dr. Silvia Martin, geschäftsführende Gesellschafterin der MÖBEL MARTIN Unternehmensgruppe und Mitglied der Fachjury. Dass diese Strategie der Stetigkeit Erfolg hat, beweist der MÖBEL MARTIN Naturschutzpreis seit nunmehr 34 Jahren. Er zählt zu den traditionsreichsten und renommiertesten Umweltpreisen und ermuntert alljährlich viele Menschen in der Region dazu, ihren persönlichen Beitrag für den Naturschutz und ihr Projekt der fachkundigen Jury zu präsentieren.

Selbstverständlich ist die aktuelle Ausschreibung nicht nur auf das Saarland begrenzt. Auch Hausbesitzer/innen und Mieter/innen aus Rheinland-Pfalz, dem angrenzenden Frankreich und Luxemburg sind aufgerufen, sich mit ihrem naturschützerischen Projekt „vor der Haustür“ zu bewerben.

Weitere Informationen sowie die ausführlichen Bewerbungsunterlagen findet man auf der Internetseite von MÖBEL MARTIN unter moebel-martin.de/naturschutzpreis. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2018.

Die Saarbrücker Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.