Zum Fontane-Jubiläum 2019 sind 150 Veranstaltungen geplant, etwa die Uraufführung der Oper „Effi Briest“

Fontane-Jubiläum 2019 : Ehre dem Wortsampler und Schreibdenker

Zu Fontanes 200. Geburtstag 2019 plant Brandenburg 150 Veranstaltungen, darunter die Uraufführung der Oper „Effi Briest“.

(epd) Mit rund 150 Veranstaltungen feiert Brandenburg im kommenden Jahr den 200. Geburtstag des großen poetischen Realisten Theodor Fontane (1819-1898). Das Jubiläumsprogramm werde am 30. März in Neuruppin eröffnet und bis 30. Dezember andauern, kündigte Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) an. Geplant sind Ausstellungen, Workshops und Projekte in ganz Brandenburg (Infos unter www.fontane-200.de). Ein Schwerpunkt wird auf Fontanes Geburtsstadt Neuruppin liegen.

Als einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller hat Fontane bis heute wesentlich zur Identitätsbildung Brandenburgs beigetragen. Im Jubiläumsjahr soll auch die heutige Fontane-Rezeption beleuchtet werden. Erstmals werden die Landesregierung und die Stadt Neuruppin überdies einen mit 40 000 Euro dotierten Fontane-Literaturpreis vergeben, kündigte die Ministerin an. Im Zentrum des Jubiläumsjahrs werde die große Leitausstellung in Neuruppin unter dem Titel „fontane.200/Autor“ stehen. Dabei sollen Besuchern Fontanes Schreib- und Textwelten nahegebracht werden, sagte der Projekt-Koordinator des Landes für das Fontanejahr, Hajo Cornel. Die Ausstellung zeige Fontane „als Wortsampler, Schreibdenker und Textprogrammierer“, kündigen die Ausstellungskuratoren an. Erlebbar gemacht werden solle auch „der Journalist, der Fontane über 40 Jahre lang war“, sagte Cornel.

Einer der musikalischen Höhepunkte wird im Herbst die Uraufführung der Oper „Effi Briest“ am Staatstheater Cottbus sein. Der Komponist Siegfried Matthus hat dafür eine Opernpartitur geschrieben. Das 1935 gegründete Theodor-Fontane-Archiv an der Universität Potsdam startet zudem mehrere Forschungsprojekte rund um das Fontane-Jahr. Dabei gehe es unter anderem um Potenziale der Digitalisierung des Schaffens Fontanes. Auch ein internationaler Kongress zum Thema „Fontanes Medien“ werde dazu Mitte Juni 2019 stattfinden, sagte Archivleiter Peer Trilcke.

Für das Jubiläum haben die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte und die Universität Potsdam gemeinsam das „fontane.200“-Büro eingerichtet. Die Landesregierung stellt nach eigenen Angaben für das Fontane-Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren rund 1,87 Millionen Euro bereit. Hinzu kommt rund eine Million Euro durch die Kulturstiftung des Bundes, hieß es weiter. Auch die Kulturstiftung der Länder, zahlreiche Kommunen und die Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördern demnach das Jubiläumsjahr.

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren und starb am 20. September 1898 in Berlin. Zu seinen bekannteste Werken gehören unter anderem die Romane „Effi Briest“ und „Der Stechlin“ sowie die mehrbändigen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung