1. Nachrichten
  2. Kultur

Weltkulturerbe Völklinger Hütte verlängert Öffnungszeiten

Völklinger Hütte : Weltkulturerbe verlängert Öffnungszeiten

Die „Mon Trésor“-Schau im Völklinger Weltkulturerbe wird nicht verlängert. Das gab Generaldirektor Ralf Beil am Donnerstag vor dem Kulturausschuss des Landtags bekannt.

 Der von Anfang an festgesetzte Endtermin 27. Juni wird  also trotz der Corona-Auszeit nicht nach hinten geschoben. Statt dessen soll es verlängerte Abend-Öffnungszeiten geben, um selbst unter hohen Einlass-Beschränkungen einem Maximum an Besuchern den Besuch der Schau und des Gesamtareals zu ermöglichen. Vorgesehen dafür sind Donnerstag, Freitag und Samstag. Auch soll es deutlich mehr Außen-Veranstaltungen geben, wie die SZ aus dem Ausschuss erfuhr.

Für die Ausstellung „Mon Trésor“ mit regionalgeschichtlichen Kulturschätzen in der Gebläsehalle der Völklinger Hütte war ursprünglich eine achtmonatige Laufzeit vorgesehen; sie verkürzt sich bereits jetzt um drei Monate. Wegen des Lockdowns, der zwei Mal verlängert wurde, konnte die Ausstellung nicht eröffnen, ist aber laut Beil jederzeit startklar, um Besucher zu empfangen und im Internet auch jetzt durch vielfache Formate gut erlebbar.   Beil sagte der SZ, selbst wenn der „worst case“ eintreten sollte, und die Ausstellung erst am 1. April eröffnen könne, blieben immer noch angemessene drei Monate Laufzeit. Er kündigte für die verkürzte Phase eine „Vermittlungsoffensive“ an.

Die nächste große Ausstellung – die erste, die der erst 2020 verpflichtete Beil programmatisch allein verantwortet – wird wieder in der Gebläsehalle stattfinden. Das Projekt soll am 14. Novermber starten. Inhaltliches gab Beil nicht preis.

Der Generaldirektor hatte sich bereits Mitte Januar skeptisch gegenüber einer Verlängerung von „Mon Trésor“ gezeigt. Da sowieso eine überdurchschnittlich lange Ausstellungsdauer eingeplant war, sei „eine weitere Verlängerung natürlich am Ende auch eine Strapazierung des guten Willens unserer LeihgeberInnen“, sagte er damals der SZ. „Mon Tréssor“ sollte am 8. November eröffnen. Wann sie für das Publikum zugänglich wird, hängt von der Corona-Verordnung des Landes ab. Derzeit sind alle Kultureinrichtungen geschlossen. Bundesweit dringen derzeit immer mehr Museen darauf, dass sie trotz Lockdowns wieder öffnen dürfen. Auch Beil kündigte eine saarländische „Initiative Neustart der Museen“ an, ohne gegenüber der SZ Details zu nennen. „Kultur stärkt die Abwehrkräfte. Wir empfehlen Museumseröffnungen – sobald als möglich!“, so Beil.

Der Vorsitzende des Kulturausschusses Frank Wagner (CDU) erklärte auf SZ-Nachfrage, er halte die  Idee, in der Sommersaison Öffnungszeiten in den Abend zu verlängern und mehr Außenaktivitäten auf dem Hütten-Areal zu ermöglichen, für „genau den richtigen, innovativen Weg“.