Wechsel bei Neunkircher Kulturgesellschaft

Führungswechsel bei Neunkircher Kulturgesellschaft : Wagner verlässt Neunkircher Kulturgesellschaft

Der Chef der Neunkircher Kulturgesellschaft Uwe Wagner wechselt Anfang kommenden Jahres ins bayrische Gersthofen und wird Kulturamtsleiter der 20 000 Einwohner-Stadt.

Zudem verantwortet er dort das Programm einer großen Veranstaltungshalle im direkten Einzugsbereich von Augsburg. Wagners Vertrag in Neunkirchen endet im Januar regulär nach fünf Jahren. Die Stadt hatte bereits vor Wochen die Stelle ausgeschrieben. Der 36-Jährige zieht eine insgesamt positive Bilanz seines Tuns in Neunkirchen. Man habe viel erreicht, gerade auch den Imagewandel von der alten Industrie- zur Kulturstadt, den Oberbürgermeister Jürgen Fried (SPD) eingeleitet hat, merklich vorangebracht.

 In Neunkirchen führt Wagner die Kulturgesellschaft mit 25 Mitarbeitern, die für Veranstaltungen in der Gebläsehalle und der Stummschen Reithalle zuständig ist, unter deren Dach aber auch die Volkshochschule und die Organisation des Stadtfestes läuft. Dessen Neu-Konzeption war zuletzt stark umstritten. Wer Wagner nachfolgt, steht noch nicht fest.

Mehr von Saarbrücker Zeitung