Verdauungsprobleme im Gepäck: Jürgen von der Lippe zieht noch

Verdauungsprobleme im Gepäck: Jürgen von der Lippe zieht noch

Mit Trump startete Jürgen von der Lippes Dienstagabend in der Neunkircher Gebläsehalle: Er sei zwar nicht froh, dass der gewonnen habe, aber es müsse ja nicht eine Frau in schrecklichen Hosenanzügen . . . - der Rest ging im Gelächter des ausverkauften Saals unter. Nein, von der Lippe ist kein Kabarettist, auch nicht unbedingt ein Comedian (ihn gab es ja schon vor diesem Begriff), er ist schlichtweg Witze-Erzähler. Das machte er auf nonchalante Art und mit der ihm eigenen Bierruhe sehr gut. Eine Pointe jagte die andere; zwischendurch lobte der 68-Jährige sich selbst, sang ein Spaßlied, erzählte Anekdoten. Doch im Zentrum stand das Abfeuern von Gags.

Unterbrochen wurde das höchstens durch zwei Quiz-Einlagen mit mehr oder weniger Freiwilligen. Beim ersten Mal gelangte mit Zauberkünstler Kalibo eine lokale Größe auf die Bühne, ohne dass von der Lippe das bemerkte. Auch dann nicht, als Kalibo einen für ein Gedächtnisspiel benötigten Korken einfach aus der Westentasche zog ("ich hab meinen eigenen dabei!"). Das war im Übrigen nicht geplant, sondern pure Magie, wie der Saarländer hinterher verriet.

Die größten Lacher erntete von der Lippe bei Verdauungsthemen; die er dann auch am Ausgiebigsten behandelte. Am Ende gab's Standing Ovations - mit leichtem Beigeschmack. Hatte er uns doch schon zu Beginn zum Stehen aufgefordert, um ein Selfie für Facebook zu schießen, sollte es keinen Beifall im Stehen geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung