1. Nachrichten
  2. Kultur

Termine: Diskussionen und Hommage

Termine: Diskussionen und Hommage

Neben den Wettbewerben und Filmreihen gibt es einige Veranstaltungen und Sondervorführungen beim Festival, die sich lohnen sollten. Heute läuft ab 21 Uhr in der Camera Zwo als Hommage an Regisseur Wolfgang Staudte ("Der Untertan") sein Film "Leuchtfeuer" aus Jahr 1954. Ralf Schenk, Vorstand der Defa-Stiftung, und Uschi Schmidt-Lenhard von der Saarbrücker Wolfgang Staudte Gesellschaft geben eine Einführung zum Film, der vom Überlebenskampf am Atlantik im harten Winter des Jahres 1901 erzählt.

Regisseur Michael Verhoeven, der Ehrengast des Festivals, wird am Freitag bei zwei Diskussionen dabei sein: Im Filmhaus wird er ab 16 Uhr zusammen mit dem Kollegen und Freund Marcel Ophüls ("Hotel Terminus") über "Das filmische Erinnern" sprechen. Nach der Vorführung seines Films "Mutters Courage" in der Camera Zwo (Beginn 18 Uhr) spricht er ab 20 Uhr über seine Arbeit auch als Produzent - er hat eine Produktionsfirma zusammen mit seiner Frau Senta Berger, die beim Werkstattgespräch dabei sein wird.

Als Hommage an den Namensgeber des Festivals, Regisseur Max Ophüls (1902-1957), läuft am Samstag (15 Uhr, Cinestar 3) "Madame De…" aus dem Jahr 1953. Christoph Hochhäusler, Regisseur ("Unter dir die Stadt") und Ophüls-Kenner, gibt eine Einführung - es könnte sein, dass Ophüls-Sohn Marcel zu der Veranstaltung kommt.

Termine und Karten unter www.max-ophuels-preis.de