1. Nachrichten
  2. Kultur

Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa und Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik.

Auszeichnungen : Literaturpreise für Ute Frevert und Iris Radisch

Die Berliner Historikerin Ute Frevert (66) erhält den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2020. Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay geht in diesem Jahr an die Berliner Literaturkritikerin Iris Radisch (61), wie die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mitteilte.

Beide Preise sind mit je 20 000 Euro dotiert.

Ute Frevert habe sich auf die Geschichte der Gefühle konzentriert und in zahlreichen Studien gezeigt, auf welche Weise Emotionen geschichtlich geprägt seien, heißt es in der Begründung der Jury. Frevert ist seit 2008 Direktorin des Berliner Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung. Iris Radisch beeindrucke als Kritikerin und Essayistin durch profunde Kenntnis der deutschsprachigen und internationalen Literatur, urteilte die Jury. Radisch leitet seit 2013 gemeinsam mit Adam Soboczynski das Feuilleton der Wochenzeitung „Die Zeit“. Sie gehörte unter anderem zur Kritikerrunde des „Literarischen Quartetts“ mit Marcel Reich-Ranicki.