Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow mit 34 Jahren gestorben

„Nicht erkannte Vorerkrankung“ : Schauspieler Schmidt-Modrow mit 34 gestorben

In der Rolle des Pfarrers Simon Brandl war er ein prägendes Gesicht in der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ – nun ist der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow im Alter von nur 34 Jahren gestorben.

Das bestätigte Reinhard Scolik, Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks (BR), am Freitag in München. Die Familie habe dies dem Sender mitgeteilt, sagte ein BR-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Todesursache sei Angaben der Familie zufolge eine „nicht erkannte Vorerkrankung“ gewesen. Schmidt-Modrow sei am Mittwoch völlig unerwartet gestorben.

Der bayerische Schauspieler wirkte in zahlreichen Fernsehprojekten mit, unter anderem in der Telenovela „Sturm der Liebe“ und dem TV-Film „Falsche Siebziger“. Außerdem war er in mehreren Kinofilmen zu sehen, so beispielsweise im Jahr 2008 in „Die Welle“ an der Seite von Jürgen Vogel und Frederick Lau.