Jazz-Festival 1: Prolog im Leidinger: Saarbrücker Jazzfestival

Jazz-Festival 1 : Prolog im Leidinger: Saarbrücker Jazzfestival

(SZ) Auch wenn das Saarbrücker Jazzfestival offiziell erst am 25. Oktober losgeht, einen Warm-up-Prolog gibt es schon diese Woche. Genauer gesagt den zweiten: Schon Ende September hatte es in der Kettenfabrik drei Jazzabende mit regionalen Formationen gegeben. Nun stellen zwei bekannte internationale Bassisten die zweite Festival-Vorhut: Zunächst gastiert morgen (20 Uhr) im Leidinger der schwedische Bassist und Cellist Lars Danielsson mit seiner Frau, der Pop-Jazz-Sängerin Caecilie Norby (das Konzert ist ausverkauft). Tags drauf spielt dort mit dem Arild Andersen Trio eines der vielseitigsten europäischen Jazztrios (Restkarten bei allen Vorverkaufstellen). Wie viel das veranstaltende Saarbrücker Jazzsydikat um Wolfgang Krause trotz knappen Budgets („jenseits der 100 000 Euro“, so Krause) auch in diesem Jahr (25. Oktober bis 19. November) auf die Beine gestellt hat, ist absolut bemerkenswert. Zu den Höhepunkten dürften die Konzerte des Al Foster Quintets (25.10.) und von Lee Konitz (27.10.) gehören – beide im Funkhaus Halberg. Das Markenzeichen des Festivals aber bleiben seine Club-Konzerte.

(SZ) Auch wenn das Saarbrücker Jazzfestival offiziell erst am 25. Oktober losgeht, einen Warm-up-Prolog gibt es schon diese Woche. Genauer gesagt den zweiten: Schon Ende September hatte es in der Kettenfabrik drei Jazzabende mit regionalen Formationen gegeben. Nun stellen zwei bekannte internationale Bassisten die zweite Festival-Vorhut: Zunächst gastiert morgen (20 Uhr) im Leidinger der schwedische Bassist und Cellist  Lars Danielsson mit seiner Frau, der Pop-Jazz-Sängerin Caecilie Norby (das Konzert ist ausverkauft). Tags drauf spielt dort mit dem Arild Andersen Trio eines der vielseitigsten europäischen Jazztrios (Restkarten bei allen Vorverkaufstellen). Wie viel das veranstaltende Saarbrücker Jazzsydikat um Wolfgang Krause trotz knappen Budgets („jenseits der 100 000 Euro“, so Krause) auch in diesem Jahr (25. Oktober bis 19. November) auf die Beine gestellt hat, ist absolut bemerkenswert. Zu den Höhepunkten dürften die Konzerte des Al Foster Quintets (25.10.) und von Lee Konitz (27.10.) gehören – beide im Funkhaus Halberg. Das Markenzeichen des Festivals aber bleiben seine Club-Konzerte.

Alle Saarbrücker Festival-Infos unter: www.jazz-syndikat.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung