Premiere des Musical Ghost in Stuttgart begeistert im Palladium-Theater

Premiere : Film-Klassiker „Ghost“ begeistert auch als Musical

Die U-Bahn fährt ein. Sie ist durchscheinend, die Fahrgäste sind zu sehen. Sam will einsteigen. Das passt einem Punker ganz und gar nicht. Er wütet in und auf dem Waggon, erschreckt die Fahrgäste, die nicht wissen, was ihnen geschieht.

Schließlich sehen sie weder Sam noch den Randalierer. Beide sind nämlich Geister. Unsichtbar. Allerdings nicht für die Zuschauer im Stage Palladium Theater in Stuttgart.

Sie verfolgen gespannt diese Szene des Musicals „Ghost“, das am Donnerstag in Stuttgart Premiere hatte. Die Szene in der U-Bahn steht in nichts der im berühmten Film „Ghost – Nachricht von Sam“ nach. Dabei sind die Illusionen hier im Theater live. Und die können sich sehen lassen. Wenn Sam durch eine geschlossene Tür geht, wenn Aktenordner von Geisterhand herunterfallen. Die Effekte sind nur ein Baustein der Inszenierung. Überzeugend auch das Bühnenbild, ein von Betonsäulen getragenes Loft, das sich durch Projektionen sekundenschnell in eine Straßenszene, ein Büro oder besagte U-Bahn-Station verwandelt.

„Ghost“ hält sich eng an die berühmte Filmfassung der 90er-Jahre. Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte des Traumpaares Molly (Roberta Valentini) und Sam (Riccardo Greco). Kaum haben sie ihre gemeinsame Wohnung bezogen, wird Sam bei einem Überfall erschossen. Als Geist wandert er umher und findet heraus, dass seine trauernde Molly in großer Gefahr schwebt, die gerade von seinem Freund Carl ausgeht. Mit Hilfe des Mediums Oda Mae versucht Sam, Molly zu helfen.

Die 24 Lieder des Musicals sind berührend, die traurigen Balladen ergreifend. Im Kontrast dazu stehen fetzige Gospels. Alle Lieder kommen gut gesungen bestens an. Stage Entertainment bringt „Ghost – Das Musical“ zusammen mit dem Landestheater Linz in Stuttgart auf die Bühne. Zuvor war es in Deutschland schon in Hamburg und Berlin zu sehen. Gespielt wird es bis März kommenden Jahres.

Mehr von Saarbrücker Zeitung