1. Nachrichten
  2. Kultur

Preisgekrönter deutscher Fotograf Michael Wolf in Hongkong gestorben

Nachrufe : Megacities-Fotograf Michael Wolf mit 64 Jahren gestorben

(dpa) Im Alter von 64 Jahren ist der preisgekrönte deutsche Fotograf Michael Wolf im Schlaf in seinem Haus auf der Insel Cheung Chau in Hongkong gestorben, wie seine Frau Barbara Wolf bestätigte.

Der in München geborene und in den USA, Europa und Kanada aufgewachsene Wolf war bekannt für seine eindrucksvollen Bilder der größten Metropolen der Welt, insbesondere Hongkong, wo er seit 1994 lebte.

Wolf arbeitete erst als Fotojournalist unter anderem für das Magazin „Der Stern“, wandte sich aber 2003 eigenen Projekten zu. Seine Bilder hängen in großen Museen der Welt. Wolf hat mehr als 30 Fotobücher über urbanes Leben herausgebracht, darunter sein berühmtes „Architecture of Density“ über Hochhäuserfassaden in Hongkong. Sein jüngstes Buch „Informal Solutions“ hielt den Charme der Hinterhofgassen der asiatischen Wirtschaftsmetropole fest. In den vergangenen Jahren experimentierte Wolf auch zunehmend mit Installationen. „The Real Toy Story“ integriert Bilder von Arbeitern in chinesischen Spielzeugfabriken in eine Wand mit 16 000 Plastikspielsachen.