1. Nachrichten
  2. Kultur

Poetry-Slam im KuBa Kulturbahnhof mit Mark Heydrich und Nelia Dorscheid.

Kuba Kulturbahnhof Saarbrücken : Altes und Neues von der Textbaustelle

Poetry-Slam im KuBa: Mark Heydrich und Nelia Dorscheid.

„Was müsst ihr für eine Lesung von Mark Heydrich wissen?“, fragt der sichtbar beeinträchtigte Protagonist des Abends – mit den Händen in den Rücken gestemmt und vor dem Mikrofon postiert – in die Runde im KuBa-Foyer. „Habt ihr schon mal vom Iliosakralgelenk gehört?“, ein bejahendes Raunen folgt. Obwohl Heydrich am Morgen noch dachte, dass er ins Krankenhaus und die Lesung absagen müsse, hat er sich nun doch „sediert“ eingefunden, um seine „Textbaustellen“ dem in gemütlichen Sessel installierten Publikum zu Gehör zu bringen. Textbaustellen, weil der Autor, der in den letzten zwanzig Jahren mehr als 600 Lesungen und Slams in ganz Deutschland bestritt, unablässig an den maximal sieben Minuten langen Vortragstexten feilt.

Für seine Lesung hat er sich die Saarbrücker Schriftstellerin, Literaturwissenschaftlerin und Rezitatorin Nelia Dorscheid als „Dame im Sessel“ mit auf den Teppich geholt. Doch zunächst startet er mit einem souverän vorgetragenen Stück über Königsberger Klopse und kaltes belgisches Bier. Diese Klopse formt eine verheiratete Frau (mit schweren Brüsten und dickem Po). Nach diversen Schäferstündchen avanciert das Gericht „zu meinem Leibgericht“. „Liebe wird immer essbar sein“, schließt Heydrich süffisant sein erstes Stück und erntet dafür viele Lacher und Applaus. In der Folge warten er und die sehr gut lesende „Dame im Sessel“ mit gefälligen und doch auch tiefgründigen Stücken auf – und zeigen mit viel Vergnügen, dass die vermeintlich flachen Slam-Texte nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich sind.