Pe Werner im Lokschuppen nebst Big Band mit Beißhemmung

Pe Werner im Lokschuppen nebst Big Band mit Beißhemmung

Im Saarland fühlt sie sich wohl: "Wo man sagt ,Hauptsach, gudd gess', da bin ich zuhause!" Aus ihrer Schwäche fürs leibliche Wohl macht Pe Werner kein Hehl. Viele Songs aus ihrem Weihnachtsalbum "Ne Prise Zimt" drehen sich ums kulinarische Thema "Gans oder gar nicht". Nun gastierte sie auf Einladung des regionalen "Silent Explosion Orchestra" (SEO) im Dillinger Lokschuppen: unterm Strich ein mit stehendem Beifall gefeiertes Konzert mit einem sensibel begleitenden Orchester, vielen schönen Klangfarben und ansprechenden Soli.

Doch offenbar sah sich die junge Big Band ganz in dienender Rolle und spielte über weite Strecken wie mit angezogener Handbremse: Was die Jungs wirklich können, zeigten sie erst im enthemmteren Finale. Fakt ist, dass sowohl Werners durchsetzungsfähige Stimme sowie etliche der jazzig swingenden Songs mehr Schub gut vertragen hätten. Einmal mehr erwies sich Werner als famose, ausdrucksstarke Sängerin, Komponistin griffiger Melodien und Schöpferin intelligenter Texte wie auch als glänzende Unterhalterin, die den Abend schmissig moderierte. Fazit: Bitte gerne alle Jahre wieder. Aber dann mit weniger Beißhemmung. Damit die stille Explosion richtig zündet.