Video

Parookaville 2023: Festival in Weeze, so verlief der zweite Tag

Vom 21. bis 23. Juli 2023 schallt wieder Electromusik über den Flughafen Düsseldorf Weeze: Das Parookaville-Festival findet zum siebten Mal auf dem Airport statt. Es ist eins der größten Electrofestivals in Deutschland. Über 75.000 Besucherinnern und Besucher zählt das Festival mittlerweile pro Tag. Es gibt jedes Jahr ein riesiges Interesse an den Tickets. Die sind auch für 2023 bereits seit Anfang Juni ausverkauft.

Auch das Line-Up kann sich sehen lassen. Zahlreiche international angesehene DJs, Künstler und Musiker strömen jährlich auf die Bühnen des Parookavilles. In den vergangenen Jahren gehörten folgende Headliner zum Lineup: Armin van Buuren, David Guetta, Martin Garrix, Robin Schulz, Afrojack, Martin Solveig oder Robin Schulz. Am Freitagabend standen Headliner wie Alesso, Alok, Dimitri Vegas and Like Mike, und Steve Aoki auf der Mainstage. Am Samstag können sich die Besucher auf Acts Marten Hørger, Toby Romeo, Lari Luke, Felix Jaehn, Nicky Romeo, Vini Vici, W &W, Hardwell, The Chainsmokers, die Parookaville Ceremony und Benny Benassi freuen. Insgesamt treten über 300 Musiker in Weeze auf. Auch Musikrichtungen wie Big-Room, Trap, Deep-House, Trance oder Techno sind auf dem Festival vertreten.

Während des drei-tägigen Festivals werden die Besucher auf dem Campingplatz untergebracht. Dieser öffnete schon am Donnerstag. Im Jahr 2023 wurden rund 40.000 Campingplatz-Besucher erwartet. Auch Tagesbesucher reisen täglich zum Festivalgelände an. Laut Veranstalter kommen 82 Prozent aller Festivalbesucher mit dem Auto. Um Stau und Verkehrschaos rund um den Flughafen am Niederrhein zu vermeiden, gibt es jährlich ein Verkehrskonzept. So wurde zum Beispiel ausschließlich am Anreisetag, dem Donnerstag, der Hülmer Deich zur Einbahnstraße.

Das Parookaville, für dessen Entstehung sich Gründer Bernd Dicks das Tomorrowland zum Vorbild nahm, soll einer ganz eigenen Welt bzw. einer eigenen Stadt entsprechen. Es gibt sogar eine Kirche, ein Schwimmbad oder ein Gefängnis. Ganz im Geiste des fiktiven Stadtgründers und Bürgermeisters Bill Parooka regieren hier "Wahnsinn, Liebe und pure Glückseligkeit". In der "Parooka Church" können aus zahlreichen Bewerbern ausgewählte Paare während ihres Festivalbesuchs sogar heiraten. Ein Star-DJ übernimmt dann das fiktive Amt des Trauzeugen, es gibt einen Einmarsch mit den Eltern und Großeltern und eine Trauung mit einem Standesbeamten - wie auf einer echten Hochzeit. Dieses Jahr waren es Iwo und Alina aus Heinsberg, die sich vor Trauzeuge Evil Jared das Ja-Wort gaben.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort