1. Nachrichten
  2. Kultur

Neuer Bond-Film soll am 8. Oktober 2021 in die Kinos kommen.

Kino : Neuer Bond-Film erneut verschoben

„Keine Zeit zu sterben“, zum letzten Mal mit Daniel Craig, soll nun am 8. Oktober 2021 in die Kinos kommen.

James-Bond-Fans müssen sich weiter gedulden, bis sie Daniel Craig in seinem letzten Einsatz als Geheimagent 007 auf der Leinwand sehen. Der Start des neuen James-Bond-Films wurde erneut um mehr als sechs Monate verschoben. „Keine Zeit zu sterben“ soll nun am 8. Oktober 2021 in die Kinos kommen, fast sechs Jahre nach dem bislang letzten 007-Abenteuer „Spectre“. Das gaben die Produzenten in der Nacht auf Freitag in einer knappen Mitteilung in sozialen Medien und auf der offiziellen James-Bond-Website bekannt.

Nur einmal mussten Bond-Fans so lange warten: Nach „Lizenz zum Töten“ (1989) mit Timothy Dalton dauerte es wegen eines Rechtsstreits sogar mehr als sechs Jahre, bis „Golden Eye“ (1995) mit Pierce Brosnan in die Kinos kam. Obwohl Daniel Craig weniger Filme als seine berühmten Vorgänger Sean Connery und Roger Moore gedreht hat, steht er mittlerweile am längsten als Agent 007 im Dienste Ihrer Majestät. Sein Debüt gab Craig 2006 in „Casino Royale“.

Die Lage macht den Kinobetreibern schwer zu schaffen. Der Bond-Film  ist dabei fast zum Symbol der gebeutelten Branche geworden. Im vergangenen November waren die Kinos noch geöffnet. Als der Filmstart verschoben wurde, entschieden einige Kinoketten, ihre Häuser vorerst zu schließen.

Im Oktober hatten US-Medien von Überlegungen im Hause MGM berichtet, mit Anbietern wie Apple oder Netflix über einen Verkauf des 007-Films zu verhandeln. Dann stellte ein MGM-Sprecher im US-Branchenmagazin „Variety“ aber klar, der Film stehe nicht zum Verkauf. Man wolle das Kinoerlebnis erhalten.