1. Nachrichten
  2. Kultur

Nächstes Konzert an diesem Freitag.

Van Morrison wird 75 : Man soll den Blues fühlen, aber nicht sezieren

Van Morrison, die Blues-Legende aus Nordirland mit meistens schlechter Laune, wird heute 75 Jahre alt.

Was für ein Ständchen zum 75. Geburtstag: 75 namhafte irische Musiker huldigen Van Morrison, indem jeder eines seiner Stücke covert. Das irische Musikmagazin „Hot Press“ veröffentlicht täglich unter dem Motto „Rave On, Van Morrison“ ein Video auf Youtube. Als Gratulant ist Irlands Präsident Michael D. Higgins mit von der Partie. Ob sich das Geburtstagskind darüber freut, lässt sich allerdings schwer einschätzen. Denn das Multitalent aus dem nordirischen Belfast gilt als eher übellaunig. Am heutigen Montag wird Van Morrison 75 Jahre alt.

Er würde ja gern mehr sprechen, aber er habe ständig Melodien im Kopf, soll er seiner Mutter zufolge einmal gesagt haben. Man fühle den Blues und spiele ihn, aber man seziere ihn nicht, beschied er vor einigen Jahren dem Deutschlandfunk in einem seiner seltenen Interviews. Seit fast sechs Jahrzehnten widersetzt er sich fast allen Regeln des Musikmarktes. Bewusst liefert er keine hitparaden-tauglichen Ohrwürmer ab, lieber preist er die Magie der Stille („Hymns to the Silence“), den vollkommenen Augenblick in der Natur („In the Garden“) oder die spirituelle Heilung („And the Healing has begun“). Dabei verschmilzt er Jazz, Blues, irische Folkmusik, Soul und Rock zu einem eigenen, unverwechselbaren Sound.

Seine Auftritte sind unberechenbar: Mal spult er lustlos ein kurzes Pflichtprogramm herunter, mal verzückt er das Publikum mit langen Konzerten voller Hingabe. „Van, the Man“ nennen ihn seine Fans. Für sein Lebenswerk erhob ihn Königin Elisabeth II. in den Adelsstand.

Seine jüngste Veröffentlichung „Three Chords and the Truth“ von 2019 feierte die Kritik als zeitloses Alterswerk. Einmal mehr klingen darin seine großen Themen Spiritualität und Sinnsuche an.  Und auch mit 75 wird „Van, The Man“ nicht ruhiger: Für diesen Freitag ist ein Auftritt im englischen Gosforth Park in Newcastle angekündigt. Dort findet in diesen Wochen die weltweit erste Konzertreihe unter Social-Distancing-Bedingungen statt: Auf 500 separierten Metallpodesten werden die Fans jeweils zu Fünfergruppen mit genügend Abstand platziert.