Nach massiver Kritik an seiner Berufung als Kölner Schauspiel-Intendant gibt Carl Philip von Maldeghem auf

Kulturpolitik : Von Maldeghem tritt Kölner Intendant nicht an

(dpa) Der als neuer Kölner Schauspielintendant vorgesehene Carl Philip von Maldeghem bleibt nun doch an seinem bisherigen Wirkungsort Salzburg. „Nach reiflicher Überlegung und seiner Intuition folgend“ habe er sich für einen Verbleib am dortigen Landestheater entschieden, teilte das Land Salzburg am Freitag mit.

Die Stadt Köln bestätigte die Absage. Maldeghems Berufung war in Köln massiv kritisiert worden. So hatte der Schriftsteller Navid Kermani in einem Beitrag für den „Kölner Stadt-Anzeiger“ von einer „Demütigung für Köln“ gesprochen (wir berichteten). Die Kritiker argumentierten, dass von Maldeghem für gefällige, konventionelle Inszenierungen stehe und einer Millionenstadt wie Köln keine künstlerischen Anstöße geben könne.

Mehr von Saarbrücker Zeitung