Video

Nach Hundekot-Attacke: Entschuldigung erzeugt Schock

Drei Tage nach seiner Hundekot-Attacke auf eine Journalistin hat sich der Ballettchef der Staatsoper Hannover, Marco Goecke, öffentlich entschuldigt. Gleichzeitig macht er der betroffenen Journalistin Wiebke Hüster aber weitere Vorwürfe - und die reagiert im 3sat-Kulturmagazin „Kulturzeit“ entrüstet. Am Anfang heiße es in dem Statement zwar, er möchte sich entschuldigen. „Aber dann schaltet er sofort um und verstärkt die Vorwürfe, die er ohnehin gegen mich erhoben hat, nochmal.“ Hüster fügt hinzu: „Was für eine Art von Entschuldigung soll denn das bitte sein? Das ist eine Rechtfertigung. Plus: Wir reden hier über einen Straftatbestand. Das ist Beleidigung und Körperverletzung.“ Goecke hatte am Samstagabend im Foyer des Opernhauses in Hannover die Journalistin der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ mit Hundekot beschmiert. Zuvor hatte er ihr vorgeworfen, immer „schlimme, persönliche“ Kritiken zu schreiben.

Hüster sagt dagegen, zwei der neun Kritiken, die sie in der Vergangenheit über Goeckes Stücke geschrieben hatte, seien „überschwänglich positiv“ gewesen.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort