1. Nachrichten
  2. Kultur

Museum Centre Pompidou in Metz zählt wegen Corona weniger Besucher

2020 nur sechs Monate geöffnet : Centre Pompidou hat wegen Corona weniger Besucher

Das Centre Pompidou in Metz hat im Corona-Jahr 2020 insgesamt 114 187 Besucher angezogen, gegenüber 304 000 im Jahr 2019. Das kulturelle Aushängeschild der Stadt war aufgrund der Folgen der Gesundheitskrise insgesamt nur sechs Monate geöffnet.

Deshalb wurde ein Teil des Programms, mit dem die neue Leiterin Chiara Parisi den zehnten Jahrestag des Kunsthauses begehen wollte, auch digital veranstaltet. Seit ihrer Eröffnung im Mai 2010 konnte die Einrichtung mehr als vier Millionen Gäste verbuchen.

Für dieses Jahr hat das Metzer Centre Pompidou eigentlich sieben neue Ausstellungen vorgesehen, darunter die Schau „Chagall. Überbringer des Lichts“, die bereits im vergangenen Herbst eröffnet werden sollte. Ab Ende Mai ist nach derzeitigem Stand eine Ausstellung über den italienischen Spätrenaissance- und Manierismus-Maler Arcimboldo geplant – bekannt für seine Tafelbilder, auf denen er mit Blumen und Gemüse weltbekannte Porträts schuf.

Eine Wiedereröffnung der Kultureinrichtungen wird in Frankreich derzeit nicht vor Anfang Februar diskutiert, festlegen will man sich darauf aber nicht.