Martin Mosebachs Roman "Westend" von 1992 prägt das Frankfurter Lesefest

Literatur : Frankfurts Lesefest im Zeichen von Mosebach

(dpa) Frankfurts Lesefest kreist diesmal um Martin Mosebachs Roman „Westend“: Bis 19. Mai steht der große Gesellschafts- und Familienroman im Fokus, in dem Mosebach 1992 die Umbrüche in der Nachkriegszeit in dem Frankfurter Viertel beschreibt, das in den 70ern durch den sogenannten Häuserkampf bundesweit bekannt wurde.

Mosebach beteiligt sich an mehr als 20 Veranstaltungen. Der Rowohlt Verlag hat den Roman neu aufgelegt.