1. Nachrichten
  2. Kultur

Jubel in Bayreuth für den „Holländer“, Buhs für Castorfs „Siegfried“

Jubel in Bayreuth für den „Holländer“, Buhs für Castorfs „Siegfried“

Mit sattem Applaus hat das Publikum die Inszenierung der Richard-Wagner-Oper "Der fliegende Holländer" bei den Bayreuther Festspielen gewürdigt. Besonders bejubelt wurden Thomas J. Mayer in der Titelrolle und Andreas Schager als Erik - beide hatten debütiert. Die "Holländer"-Inszenierung von Jan Philipp Gloger läuft in Bayreuth schon seit 2012. Dirigent war wie 2015 auch Axel Kober, Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Dagegen erntete der "Siegfried", dritter Teil von Wagners "Ring des Nibelungen", in der umstrittenen Inszenierung von Frank Castorf von 2013 am Freitagabend von weiten Teilen des Publikums heftige Buhrufe. Der Intendant der Volksbühne Berlin verlegt die große Saga um den jungen Mann, der das Fürchten nicht kennt, einen Drachen tötet und die Liebe findet, vor die Kulisse eines kommunistischen Mount Rushmore. Die Sänger und Dirigent Marek Janowski hingegen wurden bejubelt.