1. Nachrichten
  2. Kultur

Jazz-Schwerpunkt bei den heute beginnenden Nancy Pulsations

Jazz-Schwerpunkt bei den heute beginnenden Nancy Pulsations

Wer den Sounds der Welt nachspüren will, ist im herbstlichen Nancy stets richtig: Die Nancy Jazz Pulsations bieten von heute an bis 15. Oktober wie gewohnt einen bunten Bilderbogen aktueller Musizierstile rund um den Globus. Seit Jahren setzt Programmchef Patrick Kader auf exotische Musikanten, deren Namen nur die jeweiligen Idiom-Spezialisten kennen. Mitten im World-Music-Reigen leuchtet auch immer die Farbe Jazz auf. In diesem Jahr wird die Zunft der Jazzer besonders prominent vertreten sein.

Am 7. Oktober gastieren im Salle Poirel Richard Galliano, Paolo Fresu & Jan Lundgren. Tags darauf präsentiert dort Top-Bassist Christian Mc Bride, vielleicht der fähigste Vertreter der Ray-Brown-Schule, sein aktuelles Trio, ehe das Roy Hargrove Quintet im Poirel mit Virtuosität und Vitalität den Hardbop in die Gegenwart transferieren wird. Im Théâtre de la Manufacture folgt am 10. Oktober mit Clark Terrys Protégé Josh Shpak nochmals Trompetenglanz. Anschließend spielt am selben Abend dort Sebastien Texier, der früher mit seinem klaren Saxophonklang in der Band seines berühmten Vaters Henri Texier Akzente gesetzt hat, mit eigener Combo. Einen Tag später wird in der Manufacture US-Posaunist Ray Anderson mit seiner Brass Band New-Orleans-Sounds in den avantgardistischen Farbtopf tauchen. Den Abend beschließt das Trio des Vibraphonisten Franck Tortiller. Von Tortiller lässt sich eine intelligente Zeitgeist-Musik erwarten. Als Leader des Orchestre National de Jazz hat er seine Klasse schon bewiesen.

Als Höhepunkt der Pulsations dürfte vielen am 14. Oktober Kenny Barron gelten, als Pianist weltweit einer der besten seines Fachs. Er schöpft mit seinem Trio aus den Quellen der Modern Jazz Tradition, spiegelt aber auch den State of the Art im Pianotrio-Jazz der Gegenwart.

Infos zum Programm unter: www.nancyjazzpulsations.com