1. Nachrichten
  2. Kultur

Indisch-britischer Bildhauer Anish Kapoor stellt in England Skulpturen auf

Bildhauer Anish Kapoor : Skulpturen im Dialog mit Englands Historie

Vor der Fassade eines der schönsten historischen Landhäuser Englands stellt der indisch-britische Bildhauer Anish Kapoor seine gigantisch-schillernden Skulpturen in die Landschaft. Mehr als 20 Werke aus den letzten vier Schaffensdekaden des Künstlers sind ab 12. Juli in Houghton Hall in der ostenglischen Grafschaft Norfolk zu sehen.

Die Ausstellung ist eines der ersten kulturellen Highlights nach dem Corona-Lockdown. Sie ist bis 1. November zu sehen. Mit der Platzierung seiner schillernden Edelstahlspiegel, Sandsteinskulpturen und glitzernden Kugeln will der 66-jährige Künstler die „klassische Architektur des Hauses und die idyllische Schönheit der Landschaft“ herausfordern und den „Dialog mit der Geschichte des Hauses“ fortsetzen.

Houghton Hall wurde um 1722 vom damaligen britischen Premierminister Robert Walpole erbaut. In der rund vier Kilometer großen Parklandschaft können Besucher frappierende Gegenüberstellungen von Kapoors schillernden „Sky Mirrors“ mit schlichten und verschrobenen Skulpturen aus Marmor, Sandstein und Granit bewundern.

Im Inneren des Hauses sind glitzernde Kugeln mit grellen Farbpigmenten, Zeichnungen und kleinere Werke zu sehen. „Anish Kapoor ist ein Zauberer. Seine eleganten, reflektiven Werke führen uns in eine mysteriöse Welt“, sagte der heutige Hausherr von Houghton Hall, Lord Cholmondeley.