1. Nachrichten
  2. Kultur

Konzert in Saarbrücken: Im Grenzgebiet zwischen Jazz und Pop

Konzert in Saarbrücken : Im Grenzgebiet zwischen Jazz und Pop

Das „Günder Müller Gand Trio“ stellt sich auf einer CD vor und spielt am Freitag in der Saarbrücker Deutschherrnkapelle.

() Stetig wächst in den letzten Jahren die Hörerschar von Musik, die sich in den Grenzgefilden zwischen Jazz und Pop verorten lässt: Für exakt diese Klientel spielt das 2016 in Saarbrücken formierte „Günder Müller Gand Trio“ (kurz: GMG). Hinter dem trocken klingenden Nenner verbergen sich Philip Günder (Schlagzeug, Percussion), Jens Müller (Bass, Saxofon) und der Pianist Thorsten Gand. „Günder Müller Gand arrangieren Jazz in Pop und Pop in Jazz“, lautet die  Devise des Dreiers.

Eine gut viertelstündige Promo-CD dokumentiert nun, wie das funktioniert. Die knapp „S.F.“ betitelte Eröffnungsnummer, eine GMG-Bearbeitung der in den Sixties durch Simon & Garfunkel zum Welthit avancierten Volksmelodie „Scarborough Fair“, sei bei einer gemeinsamen Session aus dem Stegreif heraus entstanden, erzählt Thorsten Gand: Ebenso spontan, wie der Pianist seine Version der nostalgischen Weise vorstellte, habe Bassist Jens Müller eine markante Bassfigur hinzugefügt. Das Ergebnis ist ein gemeinsamer Groove, der nicht nur eingefleischte Popjazzer zum Mitwippen einlädt. Ein GMG-Markenzeichen ist zweifellos Thorsten Gands entspannt-melancholischer Piano-Stil, so hier bei „Dodge the Dodo“ aus der Feder des Schweden-Jazzers Esbjörn Svensson – wo verzerrt-rockige Basstöne druckvoll in die Idylle einbrechen. Das hat Überraschungspotential, wie es auch die GMG-Version von Stings „I burn for you“ birgt: Es gibt in Maßen bombastische Steigerungspassagen des gesamten Teams, und Thorsten Gand greift außerdem zum Gesangsmikrofon, sogar mit erfreulich sonorem Timbre.

Dieser finale CD-Beitrag wurde live aufgezeichnet und macht Appetit auf das GMG-Konzert am Freitag, 27. Oktober, um 20 Uhr in der Saarbrücker Deutschherrnkapelle (Moltkestraße 25). Gast des Abends in Zusammenarbeit mit dem Saarbrücker Jugendhilfezentrum ist der aus Rom stammende Saarbrücker Flötist Claudio Cervone.

Infos: www.guender-mueller-gand.de