Grüffelo-Zeichner wehrt sich gegen Austritt Englands aus EU

Brexit : „Grüffelo“-Schöpfer Scheffler hält Brexit für Riesen-Dummheit

Der in England lebende Kinderbuch-Illustrator und „Grüffelo“-Schöpfer Axel Scheffler hat den Brexit als „riesengroße, destruktive Dummheit“ bezeichnet. „Das wird keine einzige positive Auswirkung auf Großbritannien oder die EU haben“, sagte er.

Ob er in England bleiben werde, hänge von der kommenden, völlig ungewissen Entwicklung ab.

Der gebürtige Hamburger Scheffler lebt seit mehr als drei Jahrzehnten in England. Das von der britischen Schriftstellerin Julia Donaldson geschriebene und von Scheffler vor 20 Jahren illustrierte Kinderbuch vom lieben Monster „Grüffelo“ wurde zum Bestseller. Am Sonntag, 3. März, kommt der Illustrator nach Speyer und wird im Historischen Museum der Pfalz lesen und zeichnen. Das Ergebnis der Brexit-Abstimmung verletze ihn auch persönlich, sagte Scheffler. „Verletzend ist, dass mein Grundrecht, in Großbritannien zu leben, entzogen wird – etwas, das während meines ganzen Erwachsenenlebens garantiert war.“ Auch ein Gefühl des Abgewiesenwerdens spiele mit hinein. Das sei schmerzhaft und stehe im Gegensatz zur Popularität seiner Bücher. Bei einer Veranstaltung in Köln betonte Scheffler jetzt, er erwäge die Beantragung der britischen Staatsbürgerschaft – wegen des Brexits. „Um mir Unabhängigkeit zu bewahren“, sagte der 61-Jährige. Allerdings komme dies nur infrage, wenn er seine deutsche Staatsbürgerschaft behalten könne.

Mehr von Saarbrücker Zeitung