1. Nachrichten
  2. Kultur

Gemäde von Picassos "Guernica" hängt nicht mehr bei der UNO

Legendäres Gemälde : Picassos „Guernica“ wird bei der UNO abgehängt

Der markante Bildteppich von Pablo Picassos Anti-Kriegs-Gemälde „Guernica“ ist nach mehr als 30 Jahren aus dem Eingangsbereich des UN-Sicherheitsrates in New York entfernt worden. Wie die Vereinten Nationen in New York mitteilten, beendete der Eigentümer der Tapisserie, Nelson Rockefeller Junior, die Leihgabe.

Zu den Gründen äußerten sich weder die UNO noch die Familie Rockefeller.

Der 1955 von Nelson Rockefeller in Auftrag gegebene Bildteppich war seit 1984 an die UNO ausgeliehen. Er zeigt den Angriff der deutschen Luftwaffe auf die Stadt Guernica am 26. April 1937. Nun werden einige Debatten über einen adäquaten Ersatz für das Picasso-Bild erwartet.