Filmproduzent Robert Evans gestorben

„Der Pate“ und „Rosemaries Baby“ : Filmproduzent Robert Evans gestorben

Als Schauspieler gescheitert, als Produzent so triumphal wie umstritten. Robert Evans, eine legendäre Figur der Hollywood-Filmindustrie, ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Nach einer kurzen Karriere als Mime wurde der New Yorker 1967 zur Überraschung Hollywoods mit 36 Jahren Leiter der Paramount-Studios. Unter Evans’ kreativer Ägide wurde der dahinsiechende Betrieb Anfang der 1970er für einige Jahre unumstrittener Marktführer – dank Produktionen wie „Rosemaries Baby“, „Love Story“, „Der Pate“, „Chinatown“ und „Der Marathon-Mann“, die schnell zu Klassikern wurden.

In seinen späteren Jahren blieb Evans eher durch seine sieben Ehen, Kokainsucht, psychische Probleme und die Verwicklung in einen Mordfall prominent – nachzulesen in  seinen fulminanten, offenherzigen Memoiren „The Kid stays in the Picture“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung