Film-Erbe wird digitalisiert

2,1 Millionen Euro Förderung : „Kuhle Wampe“ bis „Otto“: Film-Erbe wird digitalisiert

Deutsche Kinoklassiker wie „Kuhle Wampe“ aus dem Jahr 1932 und „Otto, der Film“ (1985) werden jetzt für spätere Generationen gesichert. Rund 2,1 Millionen Euro stellt die Filmförderungsanstalt (FFA) für die Restaurierung und Digitalisierung von 45 Produktionen aus dem 20. Jahrhundert bereit, wie die FFA in Berlin mitteilte.

Insgesamt werden in dieser Förderrunde 37 Spielfilme, fünf Dokumentationen und drei Kurzfilme technisch gesichert. Dazu zählt der DDR-Kellerfilm „Fräulein Schmetterling“ (1965), der mit einem Drehbuch von Christa und Gerhard Wolf (Regie: Kurt Bartel) bereits im Rohschnitt von der SED verboten wurde.

Ebenfalls gefördert wird „Otto – Der Film“, der laut FFA mit 14,5 Millionen Besuchern in Ost und West der erfolgreichste deutsche Film der letzten 50 Jahre ist. Auch der Jugendfilm „Nordsee ist Mord­see“ (1975) von Hark Bohm und die deutsch-deutsche Produktion „Die Besteigung des Chimborazo“ von Rainer Simon aus dem Jahr 1989 gehören zum geförderten Filmerbe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung