Ennio Morricone mag keine Filmmusik mehr

„Synthesizer und Dilettanten“ : Ennio Morricone mag keine Filmmusik mehr

Der italienische Komponist Ennio Morricone (90) will im Alter kürzer treten und kaum noch komponieren. „Ich habe gerade erst fünf Filme abgelehnt, drei italienische und zwei amerikanische, ich will keine Soundtracks mehr komponieren“, sagte der durch Filme wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ berühmt gewordene Oscarpreisträger in einem Interview der römischen Tageszeitung „Il Messaggero“.

Eine Ausnahme mache er nur für seinen Landsmann Giuseppe Tornatore („Cinema Paradiso“). Morricone dirigiere lieber Konzerte. Zugleich beklagte er einen Niedergang der Filmmusik. „Früher gab man Geld aus, jetzt neigt man dazu, mit Synthesizern und Dilettanten bei der Musik zu sparen“, sagte er.