Der ,,perfekteste Geiger” zu Gast in Saarbrücken

Der ,,perfekteste Geiger” zu Gast in Saarbrücken

(oli) Yehudi Menuhin konnte es so einfach wie treffend formulieren: "der perfekteste Geiger, den ich je gehört habe". Nun lobte Menuhin, selbst ein Musik-Genie, aber auch ein Menschenfreund, gern und oft. Doch Vadim Repin, Schüler des russischen Meistergeiger-Machers Zakhar Bron, hat das hohe Lob Menuhins fraglos eingelöst. Und immer noch ist Repin, der morgen bei den Musikfestpielen Saar zu Gast sein wird, eine Ausnahmeerscheinung unter den bemerkenswert zahlreichen Spitzenviolinisten. Wobei wenige seiner Generation - Anne Sophie Mutter zählt gewiss dazu - sich auf dem Zenit ihres Könnens halten und gegen nachdrängende Talente behaupten.

Repin, 1971 in Nowosibirsk geboren, brilliert aber längst nicht mehr nur mit technischer Perfektion, auch die Tiefe und Abgeklärtheit seines Spiels wird gerühmt. In Saarbrücken steht ihm bei Bruchs Violinkonzert Nr.1 das Daejon Philharmonic Orchestra unter James Judd zur Seite. Zudem auf dem Programm: Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 in e-Moll und eine Orchester-Fantasie des koreanischen Komponisten Sunghwan Choi.

Konzert: Morgen, 4. Mai, 20 Uhr, Congresshalle Saarbrücken, Karten unter Tel. (06 81) 97 61 00.