1. Nachrichten
  2. Kultur

Der Comedian Ralf Schmitz gastierte in der Saarlandhalle Saarbrücken.

Comedy in der Saarlandhalle : Sketche per Zufallsgenerator

Comedian Ralf Schmitz begeisterte mit seinem Improvisationstalent in der Saarlandhalle.

„Wer viel zu sagen hat, muss schneller reden“ steht auf dem T-Shirt von Ralf Schmitz, als dieser vor 3500 Zuschauern auf die Bühne der Saarlandhalle kommt. In der Tat legt der Comedian los wie ein Wasserfall, die Worte sprudeln in einer erschreckend rasanten Weise nur so aus seinem Mund. Sein Programm ist aufgeteilt in feste Parts und Live-Improvisation – in letzterer hat der 44-Jährige ganz klar seine Stärken. Das Publikum wird einbezogen, indem es dem Komiker Begriffe zurufen kann, etwa Dialekte, zu denen dann plötzlich auch Chinesisch, Polnisch oder Holländisch gehören. Dazu noch ein negatives Gefühl (als jemand „Flemm“ ruft und Schmitz verdutzt schaut, tobt die Halle) und eine Grundsituation, fertig ist der Sketch, der per Zufall generiert wird. Wie bei einem Spielautomat rollen die Dialekte und Gefühle über das große Display, ehe feststeht, dass Schmitz einen schüchternen Hessen im Bordell spielen soll. Oder einen wutentbrannten Bayern oder einen glücklichen Holländer ebendort. Letzterer lässt einen an Rudi Carrell erinnern, den Schmitz gerne parodiert hat und der in seinen Fernsehshows ebenfalls ähnliche Improvisationen eingebaut hatte.

Auch andere Comedy-Kollegen versteht der Rheinländer zu imitieren. Am besten gelingt ihm dies bei Mario Barth, dessen gebücktes Über-die Bühne-Tigern er herrlich übertreibt. Stark auch sein Dialog mit dem Publikum: Nachdem er zwei Maler-Lackierer mit dem Vornamen Dirk ausfindig gemacht hat und sich ein dritter Mann mit diesem Beruf meldet, bittet Schmitz das Publikum um Ruhe. „Wie ist dein Name?“, fragt er. „Sascha“ –  „Gott sei Dank!“, seufzt er da. Gerne bedient sich der Comedian willfähriger Opfer aus dem Publikum, so zum Beispiel einer Dame, die die Geräusche zu einem Sketch erzeugen soll, aber vor lauter Aufregung kaum etwas zustande bringt. Doch gerade aus diesem Umstand zieht Schmitz die meiste Komik und bringt einmal mehr die Halle zum Kreischen.

So witzig er sein kann, so professionell reagiert Ralf Schmitz dann auf einen Notfall, den die Sanitäter in der Halle händeln müssen. Er lässt sich hinter der Bühne informieren, was passiert ist: Jemand habe einen Kreislaufkollaps erlitten, informiert er sein Publikum. Der Abend ist zum Glück gerettet, die Show kann weitergehen.