Caravaggios „Grablegung Christi“ ist bald erstmals in Deutschland zu sehen

Berühmtes Caravagio-Gemälde : Caravaggios „Grablegung Christi“ bald in München

(dpa) Caravaggios berühmtes Gemälde „Grablegung Christi“ aus den Vatikanischen Museen wird 2019 in der Alten Pinakothek ausgestellt – und damit zum ersten Mal überhaupt in Deutschland zu sehen sein.

Die Pinakothek sprach gestern von einem „einmaligen Highlight“. Das Gemälde Caravaggios sei „ein Meilenstein der Kunstgeschichte“. Es soll in München im Rahmen der Ausstellung „Utrecht, Caravaggio und Europa“ vom 17. April bis 20. Mai zu sehen sein. Die Schau ist eine Kooperation mit dem Centraal Museum in Utrecht, wo sie am 15. Dezember eröffnet wurde.

Caravaggio schuf das drei mal zwei Meter große Altarbild heutigen Forschungen zufolge um das Jahr 1602 für die Chiesa Nuova in Rom. Fast 200 Jahre blieb die „Grablegung Christi“ in der Kirche, bis sie unter Napoleon von den Franzosen beschlagnahmt und nach Paris gebracht wurde. Seit 1817 ist das Gemälde im Besitz des Vatikans – als einziges Werk Caravaggios.

Mehr von Saarbrücker Zeitung