Bremer Kunstmuseum lässt Besucher in 10-Minuten-Takt bezahlen

Unkonventionelle Eintrittspreisgestaltung : Museumsbesuch pro Minuten zahlen: In Bremen klappt’s

„Zahl, solange du bleibst“:  Dieses Modell hat das Museum für moderne Kunst „Weserburg“ im Dezember ausprobiert.  „Mehr Besuche, keine Umsatzeinbußen und durchweg positives Feedback“, das sei das Fazit der Aktion, sagte Geschäftsführer Tom Schößler.

An 24 Öffnungstagen zwischen dem 26. November und dem 22. Dezember erhob das Haus einen flexiblen Eintritt von einem Euro pro zehn Minuten. Gezahlt wurde am Ende des Besuchs. Der übliche Eintritt beträgt neun, ermäßigt fünf Euro. Der Tagespreis war zugleich der Höchstpreis, wenn Besucher länger als 90 Minuten blieben. „Im Vergleich zu den 24 Öffnungstagen im Advent 2018 stieg die Besuchszahl um 42 Prozent“, bilanzierte Schößler.