Blick hinter die Kulissen der „M'r sin nit so“ – Am Samstag im SR-Fernsehen

Saarbrücken · Eine Spaß-Mixtur aus Büttenreden, Musik und Tanz verspricht die Sendung über die Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft „M'r sin nit so“, die am Samstag im SR ausgestrahlt wird. Wir blickten hinter die Kulissen.

 Beim Auftritt der „Saardance Company“ tanzen Svenja Stanislav (1. v. l.) und Anja Bost (2. v. l.) gemeinsam mit.Foto: M'r sin nit so

Beim Auftritt der „Saardance Company“ tanzen Svenja Stanislav (1. v. l.) und Anja Bost (2. v. l.) gemeinsam mit.Foto: M'r sin nit so

Foto: M'r sin nit so
 Günter Wewel bei der Aufzeichnung einer „Kein schöner Land“-Folge in Venedig. Foto: HR

Günter Wewel bei der Aufzeichnung einer „Kein schöner Land“-Folge in Venedig. Foto: HR

Foto: HR

"Jetzt geht die Party los", tönt die Stimme von Schorsch Seitz aus den Boxen. Auf der Bühne tanzen die Garden und Mariechen der Karnevals-Gesellschaft "M'r sin nit so". Doch noch ist der Entertainer nicht persönlich anwesend, die Musik kommt nur vom Band und die Saarlandhalle ist noch leer. Bis zur Aufzeichnung der traditionellen TV-Sitzung, die am Samstag, 20.15 Uhr, im SR-Fernsehen ausgestrahlt wird, ist noch viel zu tun.

"In den letzen Tagen vor der Sitzung steht das Telefon vor lauter organisatorischen und technischen Fragen nicht mehr still", sagt "M'r sin nit so"-Vizepräsident Ramon Gechnizdjani. "Die Aufregung ist jedem spürbar anzumerken, denn man arbeitet ein ganzes Jahr auf die Veranstaltung hin." Und Präsident Roman Hauf ergänzt, dass sich die rund 300 ehrenamtlichen Akteure vor und hinter den Kulissen trotz der zurzeit kursierenden Grippenwelle nicht bremsen lassen.

An den Tischen machen einige junge Tänzer noch schnell ihre Hausaufgaben: "Wir sind gleich von der Schule hergefahren", sagt Silvia Enke, die die Proben verfolgt. Ihre siebenjährige Tochter Lena ist das erste Mal mit dabei: "Ich bin stolz und mit ihr aufgeregt." Neomie Maxime Laermann, die seit zwei Jahren in der Jugendgarde tanzt, wirkt dagegen bereits routiniert: "Ich spiele auch Klavier und Flöte und war schon des öfteren im Fernsehen", sagt die Zehnjährige.

"Kinder sind neugierig und spontan", steht für SR-Aufnahmeleiterin Ute Marx fest. Die Arbeit mit den Nachwuchs-Tänzern mache ihr deshalb einen Riesenspaß. Die Aufzeichnung, bei der sieben Kameras und über 20 Mikros im Einsatz sind, ist für den SR eine der größten Produktionen. Für Regisseurin Sandra Baumann dürfen es an Fastnacht auch mal schräge Bilder sein. Ihr gefalle übrigens besonders die "tolle Dekoration" in der Halle mit unzähligen Luftballons.

Bevor die Probe weitergeht, muss Yvonne Tausend die Kinder, die in der Pause Nachlauf spielen, zusammentrommeln: "Da muss man auch mal ein Machtwort sprechen", steht für die Trainerin der Jugendgarde fest. Wie ihre Kollegin Anja Bost ist sie gleich mehrfach im Einsatz: "Das kann ganz schön stressig werden." Das weiß auch Svenja Stanislav, die nicht nur Co-Trainierin der Minis ist, sondern mit der Aktivengarde und der "Saardance Company" gleich zwei Mal selbst auf der Bühne steht. Erst werden die Kleinen angezogen und geschminkt, dann muss sie sich für ihre Auftritte fertig machen. Bei der TV-Aufzeichnung kommt zudem eine weitere Herausforderung für die 18-Jährige dazu: "Man muss beim Tanzen aufpassen, dass man den Kameramann nicht umnietet." Obwohl sie 2015 bereits zum siebten Mal dabei ist, bleibt auch für Tanzmariechen Anna Jochum die TV-Sitzung spannend: "Gott sei Dank ist noch nichts Schlimmes passiert." Na dann: Toi, toi, toi für 2015!

Samstag, 14. Februar,

20.15 Uhr, SR Fernsehen

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort