1. Nachrichten
  2. Kultur

„Black Panther“ machte ihn weltberühmt

„Black Panther“ und „Da 5 Bloods“ : Schauspieler Chadwick Boseman stirbt mit 43 Jahren

Mit seiner Hauptrolle als Königssohn T‘Challa im Superheldenfilm „Black Panther“ wurde er weltberühmt – und zu einer Identifikationsfigur in Zeiten von „Black Lives Matter“.

Jetzt ist der US-Schauspieler Chadwick Boseman mit 43 Jahren an Darmkrebs gestorben, wie seine Familie „mit unermesslicher Trauer“ mitteilte. Die Nachricht löste Bestürzung aus. So twitterte die erste schwarze Kandidatin für das Amt des US-Vizepräsidenten, die Demokratin Kamala Harris: „Er ging zu früh, aber sein Leben machte den Unterschied.“ Ein Bild, eines der letzten von Boseman, zeigt Harris in enger Umarmung und lachend mit dem Schauspieler – vor dem Plakat „Freedom For Immigrants!“.

„Black Panther“ von 2018 war der erste Superheldenfilm mit fast ausschließlich schwarzen Akteuren vor und hinter der Kamera. Das US-Magazin „The New Yorker“ lobte, der Film verschmelze „die imaginäre Marvel-Welt mit der Weltgeschichte, zeitgenössischer Politik und insbesondere der Erfahrung schwarzer Menschen in den Vereinigten Staaten“.

Boseman wirkte auch in Werken mit wie „Avengers: Infinity War“, „21 Bridges“ und zuletzt in Spike Lees Antikriegsfilm „Da 5 Bloods“  – zu sehen aktuell bei Netflix.