Anwohner beklagen Abiss des historischen Basars im türkischen Hasankeyf

Historische Stätte muss Staudamm weichen : Kritik an Abriss des Basars in Hasankeyf

Vor der Überflutung der 12 000 Jahre alten Kulturstätte Hasankeyf in der Türkei haben Aktivisten und Oppositionspolitiker die Zerstörung des historischen Basars in der Altstadt angeprangert.

„Sie zerstören die Geschichte der Menschheit“, kritisierte Anwohner Ridvan Ayhan. An die Stelle des Basars solle eine Straße gebaut werden. Hasankeyf liegt in einer einzigartigen Kulturlandschaft am Tigris. Durch die Inbetriebnahme des Ilisu-Staudamms wird die Stadt voraussichtlich bis Jahresende geflutet. Der Ilisu-Staudamm ist seit 1954 in Planung. Im Februar waren Aktivisten vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gescheitert.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung