1. Nachrichten

Bundestagswahl: Triell Armin Laschet, Olaf Scholz, Annalena Baerbock bei ARD und ZDF

Bundestagswahl 2021 : Zweites Triell der Kanzlerkandidaten – Was die Zuschauer heute erwartet

Nach der ersten Runde bei RTL und NTV sind an diesem Sonntag (12. September) ARD und ZDF dran. Sie laden die drei Spitzenkandidaten fürs Kanzleramt zum nächsten Schlagabtausch. Und gleich im Anschluss soll es bereits eine Auswertung geben.

Gong zur zweiten Runde im Triell um die Nachfolge von Angela Merkel (CDU), die nach 16 Jahren Amtszeit nicht mehr antritt: Dazu treffen an diesem Sonntag erneut die drei Spitzenkandidaten an, bei denen ein Einzug ins Kanzleramt am wahrscheinlichsten ist. Wie bereits vor zwei Wochen bei RTL und NTV sind heute bei der gemeinsamen Sendung von ARD und ZDF dabei:

 Die Spitzenkandidaten im Bundestagswahlkampf  für das Kanzleramt (von Links): Olaf Scholz (SPD),Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU).
Die Spitzenkandidaten im Bundestagswahlkampf  für das Kanzleramt (von Links): Olaf Scholz (SPD),Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU). Foto: dpa/---

● Armin Laschet (CDU)

●  Olaf Scholz (SPD)

● Annalena Baerbock (Bundnis 90/Die Grünen)

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender sehen 95 Minuten für die Sendung vor. Damit alle Teilnehmer die gleichen Chancen haben, wird jeweils die Redezeit eingeblendet. Die Fragen stellen Maybrit Illner (ZDF) und Oliver Köhr (ARD). Illner leitet die gleichnamige Talkshow, zu der sie jede Woche Politiker lädt. Köhr ist Chefredakteur und leitet Sommerinterviews mit Politikern.

 Der Bezahl-TV-Sender Sky sieht in seiner Satireshow Spitting Image die drei Spitzenkandidaten so (von links): Annalena Baerbock (Grüne), Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU).
Der Bezahl-TV-Sender Sky sieht in seiner Satireshow Spitting Image die drei Spitzenkandidaten so (von links): Annalena Baerbock (Grüne), Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU). Foto: dpa/Mark Harrison

Wie beide Sender mitteilten, wird es keine filmischen Einspieler geben. Die Zuschauer sollen sich auf die Antworten der drei Spitzenpolitiker konzentrieren können.  Produziert wird der Talk in Berlin-Adlershof.

Im Anschluss an die Sendung soll noch am Abend eine Blitzumfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest-Dimap veröffentlicht werden, wie die einzelnen Kandidaten abgeschnitten haben.

Während des Parteitags der CDU-Schwesterpartei CSU an diesem Wochenende in Nürnberg hat deren Vorsitzender Markus Söder eine Trendwende heraufbeschworen, um noch das Ruder für die Union herumzureißen. Söder warnte am Samstag vor einem Linksrutsch bei einem möglichen Wahlsieg der SPD. Gleichzeitig stärkte er Laschet demonstrativ den Rücken: Die Christsozialen stünden geschlossen hinter dem gemeinsamen Unionskandidaten.

Umfragen sehen zwei Wochen vor dem Wahltermin weiterhin die SPD vor der CDU/CSU. Demnach kämen die Sozialdemokraten aktuell auf 26 Prozent der Wählerstimmen, die Union liegt bei 21 Prozent. Dahinter folgen die Grünen mit 15 Prozent, AfD zwölf, FDP zehn und Linke sechs (Quelle: Meinungsforschungsinstitut YouGov). 

Die Wahl  zum 20. Bundestag ist am Sonntag, 26. September. 53 Parteien treten an. Eine Woche zuvor gibt es eine dritte Talkrunde, bei der Laschett, Scholz und Baerbock erneut aufeinandertreffen. Diese wird dann von Sat 1 und Pro Sieben ausgestrahlt.

Das zweite Triell am heutigen Sonntag, 12. September, wird ab 20.15 Uhr sowohl im Ersten als auch im ZDF ausgestrahlt.