Lockweiler: Nach Unfall mit Vollgas geflüchtet

Lockweiler : Nach Unfall mit Vollgas geflüchtet

() Einen flüchtigen Unfallverursacher sucht die Polizei-Inspektion Nordsaarland in Wadern. Der bisher unbekannte Pkw-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 21.32 Uhr, die Primsstraße in Lockweiler von Krettnich her kommend in Richtung Wadern, wobei er mit einem am Straßenrand geparkten Auto kollidierte.

Wie später von der Polizei an der Unfallstelle ermittelt werden konnte, handelt es sich bei dem Unfallverursacher voraussichtlich um einen roten Ford Focus, Baujahr 1998. Die am geschädigte geparkten Pkw sichergestellten Lacksplitter wiesen unterschiedliche Rottöne auf. An den Lacksplittern heftete noch Spachtelmasse, die auf die Reparatur eines Altschadens am Fahrzeug hindeuten.

Eine Augenzeugin, die den Unfall später bei der Polizei meldete, kam dem Unfallverursacher entgegen. Das unfallverursachende Fahrzeug hätte auf seinem Fahrstreifen hinter einem geparkten Auto warten und die Augenzeugin im Gegenverkehr passieren lassen müssen. Dies tat der Fahrer jedoch nicht, sondern beschleunigte sein Fahrzeug, um noch vor der Augenzeugin am parkenden Wagen vorbeizufahren. Hierbei streifte er den geparkten Citroen Berlingo und beschädigte diesen entlang der kompletten Fahrerseite, es entstand dadurch ein wirtschaftlicher Totalschaden an dem Citroen.

Die Zeugin wendete ihr Fahrzeug sofort und fuhr dem Unfallverursacher, der von der Unfallstelle flüchtete, hinterher. Aufgrund der starken Beschleunigung des Flüchtenden verlor sie ihn jedoch sehr schnell aus dem Augen, berichtet die Polizei.

Die PI Nordsaarland, Tel. (0 68 71) 9 00 10, bittet um Hinweise zu dem Unfallverursacherm bei dessen Pkw es sich mutmaßlich um einen Ford Focus, rote Farbe, mit einem möglichen Altschaden an der Karosserie handelt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung