Mysteriöse Vogelkrankheit Ursache für Blaumeisen-Sterben entdeckt

Quierschied/püttlingen · Ein tödliches Bakterium verbreitet sich auch im Saarland. Experten raten zu Hygiene an Futterstellen und „Social Distancing“ für Vögel.

 Blaumeisen leiden an einer neuartigen Krankeit, die sich mit bekannten Vogelseuchen nicht vergleichen lässt.

Blaumeisen leiden an einer neuartigen Krankeit, die sich mit bekannten Vogelseuchen nicht vergleichen lässt.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Am Anfang, als Pia Minas die erste tote Blaumeise in ihrem Garten in Quierschied fand, dachte sie sich noch nichts Schlimmes. Doch kurz darauf merkte sie, dass etwas nicht stimmte: Immer wieder entdeckte sie Blaumeisen, deren Gefieder aufgeplustert und deren Augen verklebt waren. Apathisch saßen sie auf Zweigen oder hingen an den Futterstangen und ließen sich ohne jede Scheu berühren. Sechs kranke Vögel brachte die 44-Jährige schon zur Wildvogelauffangstation nach Püttlingen. Ohne Erfolg: Alle Blaumeisen starben dort innerhalb eines Tages. Weitere neun Exemplare fand die Quierschiederin inzwischen tot im Garten. „Das bricht einem wirklich das Herz“, sagt sie.