Musikrat stellt sich bei Online-Angeboten hinter ARD und ZDF

Musikrat stellt sich bei Online-Angeboten hinter ARD und ZDF

Berlin. Im Streit um die Internet- Angebote von ARD und ZDF erhalten die Sender Unterstützung vom Deutschen Musikrat. Er rief die Ministerpräsidenten am Freitag auf, bei ihren Beratungen zum 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag die Online-Entwicklungen der öffentlich-rechtlichen Sender nicht zu behindern

Berlin. Im Streit um die Internet- Angebote von ARD und ZDF erhalten die Sender Unterstützung vom Deutschen Musikrat. Er rief die Ministerpräsidenten am Freitag auf, bei ihren Beratungen zum 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag die Online-Entwicklungen der öffentlich-rechtlichen Sender nicht zu behindern. Der bisherige Entwurf habe die Sender "deutlich eingeschränkt" und zudem die Interessen der Verbraucher außer Acht gelassen, so der Musikrat. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk müsse die Möglichkeit haben, sich dem veränderten Mediennutzungsverhalten anzupassen. Der Ausbau der gebührenfinanzierten Internetangebote von ARD und ZDF stößt vor allem bei privaten Fernsehanbietern auf Kritik. ddp