| 20:23 Uhr

Leserbrief Gastbeitrag Joachim Gauck
Multikulti-Kritik zu spät geäußert

Gastbeitrag Joachim Gauck II

Diese kritischen Gedanken zum Multikulturalismus wären beachtenswert und hilfreich in der Öffentlichkeit gewesen, wenn
Joachim Gauck sie in seiner Amtszeit laut geäußert hätte. Aber in dieser Zeit kannte er nur ein einseitiges Schwarz-Weiß-Denken, zum Beispiel die sehr schlichte und diskriminierende Unterscheidung der Bevölkerung in Hell- und Dunkel-Deutschland (eine von vielen derartigen Äußerungen). Ich zweifele daran, dass er überhaupt eine eigene, an das (laut Seneca) Ende im Auge habende Meinung hat, sondern sich dem jeweiligen Zeitgeist, wie so viele Politiker, anpasst. Seine Diagnose, kurz ausgedrückt, Multikulti ist gescheitert, ergänzt er mit einer Therapie, die bisher in keinem anderen Land mit mehr Einwanderungserfahrung funktionierte, also reine Theorie. Deutschland tut mir langsam leid mit dieser Sorte von Politikern.