| 20:28 Uhr

Leserbrief „Rehlinger strampelt für das Radland Saarland“
Möglich ist viel – man muss es tun

„Rehlinger strampelt für das Radland Saarland“, SZ vom 8. November

Nun hat auch Rehlinger das Radfahren entdeckt. Leider lese ich im Artikel viel Konjunktiv. Dieser bleibt eine „Möglichkeitsform“. Möglich ist vieles, gemacht muss es werden! Wenn Sie, Frau Ministerin, einen besseren Radverkehr kreieren wollen, hier zwei Vorschläge: Alle Städte und Gemeinden brauchen Radfahrbeauftragte – Ansprechpartner für Bürger und Politik. Das Landesamt für Straßenbau muss verstärkt auf Radverkehr setzen und dafür personell ausgestattet sein. Meist hakt es in Kommunen bei vernünftiger Radverkehrsplanung. Es gäbe viele weitere Vorschläge. Mist, jetzt bin ich auch im Konjunktiv.


Gerald Purucker, Saarlouis