| 20:15 Uhr

Freisen
Mit der Fotobox auf allen Hochzeiten tanzen

Freisen. Im Freisener Gewerbegebiet in der Zennwies eröffnen zwei ambitionierte Fotografen am Wochenende ein neues Fotostudio.

Sie fotografieren schon ihr halbes Leben, seit eineinhalb Jahren haben sie gemeinsam eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet. Nun machen sie Nägel mit Köpfen: Steffen Klos aus Freisen und Stefan Meyer aus Eisen eröffnen am kommenden Wochenende, 1. und 2. Dezember, ihr Fotostudio im Freisener Gewerbegebiet in der Zennwies. Dort, wo früher der Kaffeefan war, gibt es ab sofort Kunst-Stoff. Auf einer Fläche von 180 Quadratmetern wollen der 24-jährige Klos und der 50-jährige Meyer alles rund um die Fotografie anbieten. „Wir können viele verschiedene Dinge bieten“, sagt Klos, warum er und sein Kumpel, den er beim Rettungsdienst kennengelernt hat, so mutig sind, ein Fotostudio zu eröffnen, wo vielerorts diese Branche zu kämpfen hat. Es gibt nicht nur die klassischen Passfotos, die „in unserer Region Mangelware sind“, so Klos: „Um Passfotos zu machen, muss man ja schon bis nach St. Wendel oder Kusel fahren.“ Klos sieht sogar ein Alleinstellungsmerkmal: „Wir können beispielsweise Hochzeiten auf dreifache Weise bedienen.“ So könnten zwei Fotografen vor Ort sein – einer in der Kirche, einer davor. Außerdem bieten die Beiden Drohnen-Fotografie an. Und, was derzeit schon der absolute Renner sei, eine Fotobox. Diese haben die Fotografen selbst gebaut. Sie wird mit witzigen Accessoires bestückt und auf Festen aufgestellt. Die Gäste können selbst lustige Fotos machen und diese gleich mit nach Hause nehmen. Die Nachfrage sei so groß, dass sie schon eine zweite Box gebaut haben.


Das Fotostudio ist montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Am kommenden Samstag und Sonntag ist jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Dann gibt es unter anderem eine Ausstellung, Informationen, Foto-Shootings zum Selbstkostenpreis und Prozente auf diverse Produkte.