Millionenstrafe für Middelhoff

Millionenstrafe für Middelhoff

Der frühere Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor Thomas Middelhoff soll nach einem Urteil des Essener Landgerichts dem Insolvenzverwalter des Pleitekonzerns rund 3,4 Millionen Euro zahlen. Das Gericht entschied gestern einem Sprecher zufolge, dass die Auszahlung von Sonderboni in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro an den Manager nicht rechtmäßig gewesen sei.

Middelhoffs Anwälte kündigten bereits Berufung an.

Außerdem urteilten die Richter, dem Unternehmen stehe Schadenersatz für einen von Middelhoff initiierten Sponsoring-Vertrag mit der Universität Oxford zu, dem der Vorstand nicht ordnungsgemäß zugestimmt habe. Darüber hinaus soll Middelhoff nach dem Willen des Gerichts für drei von Arcandor bezahlte Flüge rund 130 000 Euro zurückzahlen, da sie nach Auffassung des Gerichts privat veranlasst waren.