Millionenklage in LSVS-Affäre „verwunderlich“

Saarbrücken : Millionenklage in LSVS-Affäre „verwunderlich“

Die Millionenklage gegen den früheren Hauptgeschäftsführer des saarländischen Landessportverbandes (LSVS) hat der Linkenpolitiker Dennis Lander als „verwunderlich“ bezeichnet. Er verwies am Montag auf die LSVS-Satzung, derzufolge das Präsidium für den Haushalt verantwortlich ist.

Lander ist im Parlament stellvertretendes Mitglied im Untersuchungsausschuss zur LSVS-Finanzaffäre. Der Verband fordert von H. und einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft insgesamt 10,2 Millionen Euro. In einer Klage wird ihnen die Manipulation von Jahresabschlüssen vorgeworfen. Gegenüber dem SR wiesen die Anwälte der Beklagten die Vorwürfe zurück.