| 00:00 Uhr

Milliardenschaden mit Internet-Kriminalität

Madrid. Spaniens Wirtschaft bremst Talfahrt ab Spanien hat seine wirtschaftliche Talfahrt kräftig abgebremst. Wie die Madrider Zentralbank mitteilte, schrumpfte die Wirtschaft des Euro-Krisenlandes im zweiten Quartal zum Vorquartal nur noch um 0,1 Prozent. dpa

In den ersten drei Monaten hatte der Rückgang noch bei 0,5 und im letzten Quartal 2012 bei 0,8 Prozent gelegen. Die Zentralbank führte die Entwicklung vor allem auf eine dynamische Nachfrage in der Exportwirtschaft zurück.

Ryanair will sich von Aer Lingus trennen


Nach wiederholten Schwierigkeiten mit britischen und europäischen Wettbewerbshütern will der irische Billigflieger Ryanair seinen Anteil an der Fluggesellschaft Aer Lingus verkaufen. Für die 29-prozentige Beteiligung könnten alle interessierten Fluggesellschaften aus der Europäischen Union ein Angebot abgeben, erklärte Ryanair. Der Billigflieger war zuvor mehrmals mit dem Versuch gescheitert, die ebenfalls aus Irland stammende Aer Lingus zu übernehmen.

Milliardenschaden mit Internet-Kriminalität

Kriminalität und Spionage im Internet kosten die Wirtschaft weltweit jährlich bis zu einer halben Billion Dollar. Die Kosten beliefen sich auf 100 bis 500 Milliarden Dollar, teilten die Internetsicherheits-Firma McAfee und das Zentrum für Strategische und internationale Studien (CSIS) mit. Den größten Schaden richte der Diebstahl zentraler Unternehmensdaten und geistigen Eigentums an.

Swisscom-Chef Schloter gestorben



Swisscom-Chef Carsten Schloter (49) ist tot. Das teilte das Schweizer Telekommunikationsunternehmen gestern mit. Der deutsche Manager wurde Dienstag früh tot an seinem Wohnort im Raum des schweizerischen Freiburg aufgefunden. Laut Angaben der Swisscom geht die Polizei von einem Selbstmord aus. Der gebürtige Bayer Schloter stand seit 2006 an der Spitze des Unternehmens.