Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:17 Uhr

Merkel will sich nicht mit Bäuerinnen treffen

Berlin. Die Milchviehhalterinnen wollen ihren Protest vor dem Kanzleramt an diesem Sonntag nach einer Woche mit einer Kundgebung und einer Menschenkette beenden. Sie fordern, die Milchproduktion nicht auszuweiten, wie dies die EU vereinbart hatte. Ein Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel ist weiterhin nicht vorgesehen

Berlin. Die Milchviehhalterinnen wollen ihren Protest vor dem Kanzleramt an diesem Sonntag nach einer Woche mit einer Kundgebung und einer Menschenkette beenden. Sie fordern, die Milchproduktion nicht auszuweiten, wie dies die EU vereinbart hatte. Ein Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel ist weiterhin nicht vorgesehen. Einige Forderungen seien "politisch nicht sinnvoll und werden deshalb von der Bundesregierung auch nicht verfolgt", sagte Vize-Regierungssprecher Thomas Steg am Freitag in Berlin. Die Regierung sicherte den Bäuerinnen aber zu, vorgezogene EU-Hilfen zu prüfen. dpa