Medikamente per Kontaktlinse

Medizin : Diese Kontaktlinsen bringen Medikamente ins Auge

(np) Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) entwickeln Kontaktlinsen, die Medikamente im Auge freisetzen sollen. Der Wirkstoff ist an der Innenseite der Linsen in sogenannten Liposomen eingeschlossen, das sind Fettkapseln, die eine wässrige Lösung aufnehmen können.

Die Wirksubstanz solle so länger im Auge bleiben.

Bei der örtlichen Behandlung von Augenkrankheiten, so das Fraunhofer-Institut, gingen bisher 95 Prozent des Wirkstoffs verloren. Das System soll wie ein Pflaster auf dem Auge wirken und Schmerzen lindern, die Wundheilung verbessern und die Hornhaut schützen.